Globus unterstützt soziales Engagement des JUDOKAN Aschaffenburg e.V.

Alexander Jager, Vorsitzender des JUDOKAN Aschaffenburg e.V. konnte der Justizvollzugsanstalt Aschaffenburg (JVA) dreißig Stück Fußbälle für den Sport im Strafvollzug übergeben. Gespendet wurden die „Starter-Sets“ vom regionalen Globus Baumarkt in Hösbach, dank des Filialleiters Herrn Andreas Oebel.
Seit einem Jahr engagiert sich der Vereinstrainer vom städtischen JUDOKAN aktiv in der JVA Aschaffenburg und betreut dort zweimal pro Woche eine Sporteinheit im Strafvollzug. Oft wird er verwundert gefragt, warum sich gerade ein Kampfsportverein ehrenamtlich einbringt. Hintergrund ist eines der Grundprinzipien des Judosportes „Ji ta kyo ei – Gegenseitiges Helfen zu beiderseitigem Wohlergehen“ möchte Alexander Jager vermitteln. Beim Sport werden automatisch wertorientierte Verhaltensweisen und Einstellungen benötigt durch den Trainer eingefordert, die direkt auf andere Bereiche übertragbar sind. Voraussetzung ist eine wertschätzende Kommunikation und der faire Umgang aller Beteiligten untereinander, gerade an den gemeinsamen Schlüsselstellen oder Reibungspunkten.
Der Sport stellt für den Inhaftierten wöchentliches Ziel dar, bei dem er Aggressionen abbauen kann. Außerdem bieten die Einheiten im monotonen Zeitablauf der Woche eine willkommene Abwechslung. Mit Alexander Jager freut sich der ganze JUDOKAN, dass diese, nicht alltägliche, persönliche Arbeit eine Anerkennung findet.(Foto: Niclas Hornung)
Advertisements