Willkommen Aikido – die „neue“ Sportart im JUDOKAN Aschaffenburg e.V.

Ab sofort kann man im JUDOKAN Aschaffenburg e.V., neben Judo, auch Aikido betreiben. Seit Februar haben die Aikidoka der Sportschule Wolfgang Schütte, nach dessen Wechsel in den Ruhestand, eine neue Heimat unter dem Dach des prosperierenden Sportvereins gefunden…

Ab sofort kann man im JUDOKAN Aschaffenburg e.V., neben Judo, auch Aikido betreiben. Seit Februar haben die Aikidoka der Sportschule Wolfgang Schütte, nach dessen Wechsel in den Ruhestand, eine neue Heimat unter dem Dach des prosperierenden Sportvereins gefunden. Beginnend mit dem Ende der Faschings-/Winterferien, trainiert die Gruppe immer Montags und Freitags zwischen 19:00h und 20:30h in der Schiller-Grundschule in Damm. Der JUDOKAN investierte dafür in eine neue Mattenfläche, die fest in der Schillerschule verbleiben darf. Möglich wurde dieses neue Engagement auch durch das Wohlwollen der Schulleitung seitens Frau Rektorin Barbara Feser und ihrer Stellvertreterin Frau Sandra Sauerwein. Wir freuen uns sehr über diesen „Zuwachs“!

Die Sportler selbst sind eine bunt gemischte Truppe. Der Älteste fühlt sich 64 Jahre jung und hat auch keinerlei Probleme damit, sich von der jüngsten, 17jährigen Teilnehmerin über die Matte treiben zu lassen. Aikido ist eine friedvolle und betont defensive Kampfkunst zur Selbstverteidigung gegen unbewaffnete aber auch bewaffnete Angreifer. Da jede Form des eigenen aktiven Angriffs abgelehnt wird, kann es, im Gegensatz zu Judo, keine Wettkämpfe geben. Es spielt weder Alter noch Geschlecht oder gar Gewichtsklassen eine Rolle und Anfänger werden sofort ins Training integriert. Jeder trainiert mit jedem und übernimmt abwechselnd die Rollen von Angreifer oder Verteidiger. Vorgegebene, festgelegte Handlungsabläufe, erlauben natürlich das gemeinsame Partner-Training von Anfängern und Fortgeschrittenen in entspannter Atmosphäre. Aikido-Bewegungen sind geschmeidig fließend, „wie die Natur“ und fortgeschrittene üben auch freie Angriffe, die mit einer oder mehreren Techniken „beantwortet“ werden können.

Der Angriff wird effektiv, schnell und ohne zerstörerische Energie friedvoll beendet. Ein Angriff wird als Möglichkeit verstanden, den aktuellen Entwicklungsstand zu überprüfen und zu verbessern. Den Angreifer zu Schaden zu bringen ist dabei nicht von Interesse. Geleitet wird das Training von den qualifizierten Übungsleitern Peter Bergmann (2. Dan Aikido), Krystof Majnusz (2. Dan Aikido) und Rupprecht Kulzer (1. Dan Aikido). Weitere Informationen findet man unter www.aikido-in-aschaffenburg.de
Text: Peter Bergmann/Jens Erbstößer
Fotos: Jan Hölter / Jens Erbstößer

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements